Zur Stalinfrage

Wieso schreibt ihr immer im Zusammenhang mit Kommunismus über Stalin – Das war doch ein Massenmörder?
G.

So lautete eine Frage an die Redaktion bezüglich unseres Artikels „Erkennen, was die Wahrheit über Stalin ist„. Die Frage ist berechtigt, was auch die Reaktionen in den Fachebookgruppen zeigen. Der Antistalinismus ist die Torheit der gegenwärtigen Epoche und besonders widerwärtig, weil viele Linke und auch Kommunisten die Lügen, Verdrehungen und Halbwahrheiten über Josef Stalin für bare Münze nehmen, ohne zu überprüfen, ob es stimmt.

„Man sollte Stalin lesen, seine Reden zur Kenntnis nehmen und die Kritiker die ein völlig anderes Bild zeichnen und oft oberflächlich und ohne Quellenangaben arbeiten, sowie ausschließlich Quellen bevorzugen von hasserfüllten Stalingegnern verbreitet werden nicht ernst nehmen.
Würde ein Richter nur den Ankläger und seine Zeugen trotz vieler Widersprüche anerkennen und die Verteidigung und deren Zeugen ohne Anhörung zurückweisen mit dem Hinweis es seien nur Lakaien des Angeklagten, würde man diesen Richter sofort entlassen. Aber viele Historiker und Journalisten dürfen solch ein Richter sein.“ ommentierte kürzlich ein Leser unter einem Artikel über J.W. Stalin.

Die Redaktion ROTER MORGEN ist sich sicher, das Josef Stalin ein bedeutender Kommunist war, vielleicht der Bedeutendste, denn er wurde in Ost und West von den Herrschenden und ihren Lakaien in den Parlamenten und den Schreibstuben der Zeitungs- und Buchverlage zum Feindbild-Nr. 1 aller Menschen erklärt und bekämpft und verteufelt wie kein Anderer Marxist-Leninist.

Lasst uns gemeinsam solidarisch und in Augenhöhe die Wahrheit über den Genossen Josef Stalin herausfinden.

Vorerst können wir Euch eine Liste mit Schriften, Artikeln und Büchern zum Selbststudium anbieten. Später ist es bei Interesse auch möglich Diskussionsrunden zu diesem Thema, in verschiedenen Orten an zu bieten.

Mit den ewig gestrigen, die sich z. B. in den Sozialen Medien nicht zurückhalten können und ihre primitive Feindseligkeit immer wieder mit dummen Sprüchen unterhalb der Gürtellinie dokumentieren, halten wir es wie Albert Einstein. Es besteht kein Interesse unsererseits Eeuch zu ertragen und euch in die Diskussionen mit ein zu beziehen.
.

Artikel, Texte, Vorträge

.
Bücher

.
Weitere Autoren:

  • Michael Kubi (veröffentlicht bei Offen-siv)
  • Mario Sousa
  • Prof. Andrej Fursow

Mach Dich schlau!
Die Sprache der Herrschaft, Lektion 24
Der Stählerne Teil 1(3)

Mach Dich schlau!
Die Sprache der Herrschaft, Lektion 24
Der Stählerne Teil 2(3)

Mach Dich schlau!
Die Sprache der Herrschaft, Lektion 24
Der Stählerne Teil 3(3) Katyn

.
Anzeigen
__________________________________________________________________________________

Bestellung: Klick aufs Bild!


 

 

 

 

 

 

https://rotermorgen.eu/die-wahrheit-ueber-stalin/

 

weitere „Fragen und Antworten“>>>

 

9 Kommentare

  1. Eine Diskussion über die Rolle Stalins ist kaum führbar, da hochkomplex und es dürfte da kaum Aussicht auf Einigung bestehen. Wichtiger scheint mir die Diskussion um die Grundsätze einer revolutionären Strategie und Taktik. Was soll mit der Verdammung Stalins aus der Welt geschafft werden? Wie muss heute eine kommunistische Partei aufgebaut sein? Wie stehen Kommunisten zu China und was können wir von China lernen, was ist bei uns anders? Was sind – ‚mal so nebenbei – eigentlich unsere Wissens- und Methodenvoraussetzungen, um überhaupt wissenschaftlich zu diskutieren? Usw. usw. Also kurz gesagt, laßt uns nach Vorne sehen und das retten, was nötig für den Aufbau einer (revolutionären) kommunistischen Partei – auch wenn die nicht so heißen muss.

  2. Deine Diskussion hat NUR zwei Behauptungen – das ZK aus Lenins Zeiten, dass die Oktoberrevolution geleitet hat und, dass sie ermordet wurden; wie deine zynische Bemerkung: sind in hohem Alter friedlich im Bett verstorben, suggerieren soll.
    Beschäftige dich doch mal mit der Zeit dazwischen, Das z.b. Trotzki ein Verräter war, ist doch belegt (s. seinen Verrat in Brest-Litowsk (https://de.wikipedia.org/…/Friedensvertrag_von_Brest…) und die Prozessakten, der sogenannten Schauprozesse zeigen eindeutig, dass die anderen Mitglieder des „ZK aus Lenins-Zeiten“, sich zu Feinden der Revolution entwickelt haben. Ende der Diskussion. Alles andere ist bürgerlich-kapitalistische Geschichtsfälschung.

    • Für mich gehört Stalin nur in die zweite Reihe, nicht neben Marx und Engels und Lenin. Dahin gehören Rosa Luxemburg, Karl Liebknecht, Ernst Thälmann u. a.

  3. Vieles ist richtig. Aber Stalins Unterschriften unter Dokumente, die Kommunisten und auch die Andersdenkenden und andere Menschen den Tod oder die Verbannung brachten, sind vorhanden. Niemand hat Stalin gezwungen in Polen einzufallen und zuvor mit Hitler diesen sogenannten Nichtangriffspakt abzuschließen. Fehler wiegen schwer die Stalin begangen hat. Nicht einmal Dr Sorge hat er geglaubt und gerettet. Stalin gehört nicht in die erste Reihe aber seine Leistungen im 2.Weltkrieg schon sehr. Das muss jeder wissen

  4. Ihr fahrt hier alte Geschütze auf, Stalin Mao etc. Was soll der Scheiss? Es zieht den roten Stern, die Utopie, den Sonnensolarplaneten in den Dreck.
    Guckt nach vorne oder stellt euch gefälligst der Diskussion um Stalin und Mao. Ich würde lieber über die Utopie und nicht die rote/blutige Vergangenheit reden. Verpasst dem einen neuen Anstrich, FÜR ETWAS NEUES!

    Was soll es bringen sich auf Stalin zu berufen?

    Klar gibts bei den Kommunisten einige die ihn verherrlichen, aber viele eben auch nicht. Und es gibt mehr Nichkommunisten. Diese Nichtkommunisten führen unter anderem Stalin an, warum sie nicht Kommunist sein wollen.

    • Der Antistalinismus ist die Torheit der gegenwärtigen Epoche und besonders widerwärtig, weil viele Linke und auch Kommunisten die Lügen, Verdrehungen und Halbwahrheiten über Josef Stalin für bare Münze nehmen, ohne zu überprüfen, ob es stimmt.

      „Man sollte Stalin lesen, seine Reden zur Kenntnis nehmen und die Kritiker die ein völlig anderes Bild zeichnen und oft oberflächlich und ohne Quellenangaben arbeiten, sowie ausschließlich Quellen bevorzugen von hasserfüllten Stalingegnern verbreitet werden nicht ernst nehmen.
      Würde ein Richter nur den Ankläger und seine Zeugen trotz vieler Widersprüche anerkennen und die Verteidigung und deren Zeugen ohne Anhörung zurückweisen mit dem Hinweis es seien nur Lakaien des Angeklagten, würde man diesen Richter sofort entlassen. Aber viele Historiker und Journalisten dürfen solch ein Richter sein.“ ommentierte kürzlich ein Leser unter einem Artikel über J.W. Stalin.

      Und nun noch einmal ganz ganz eindringlich auf den ersten Absatz dieses Textes hingewiesen: Es ist wirklich sehr wichtig das wir nur sachlich und solidarisch dieses Thema erörtern!
      Pöbeleien, irgendwelche unausgegohrene Behauptungen ohne Beweiseführung und mangelndes Hintergrundwissen bringen hier nichts – das haben wir seit Jahren und es hat uns nur weiter entzweit!
      Auch Dich Tobias möchte ich bitten auf alle Provokationen zu verzichten. Wir wissen wie sich Dein Groll entwickelt hat und würden ähnlich fühlen wenn die vielen Lügen, die über Stalin verbreitet werden, nachweisbar wären. Deshalb bin ich mal so frech und bitte Dich im Namen der aufrichtigen Leser/innen dieser Gruppe um Sachlichkeit. Wir wollen auch gar nicht hören das Du ja gar nicht provozierst – all das kennen wir schon und lenkt nur vom Thema ab.

      Wenn das einigen Usern hier nicht gelingt, schlage ich vor das die Admins diese sofort und ohne Vorwarnung blocken. Sie stehen mit ihren Plattheiten unseren Bestrebungen nach Aufklärung einer geschlossenen Kampfeinheit entgegen und sind überflüssig.

      Hntergrundmalterial findet ihr u.a. hier. und es gibt auch noch weitere wichtige Quellen.

      https://rotermorgen.eu/1300-2/

      Rot Front
      Fiete von der Redaktion ROTER MORGEN

      • Meine einfache Frage war, was soll es bringen sich auf Stalin zu beziehen? Ich möchte auch eine einfache Antwort bitte.

        Oft wird ja angeführt er sei ein Bollwerk gegen den Faschismus gewesen der Josef Stalin.

        1. Er hat mit Hitler einen Packt geschlossen…

        Und weiter, ich würde lieber darüber diskutieren wie man Solarzellen auf jedes Dach der Welt bekommt und dann Wasserstoff produziert in großen Mengen.

        Und Strom für jeden umsonst wird.

        Ca. 50 Millionen- Menschen sind unter Mao´s Verantwortung verhungert bei gefüllten Kornkammern.
        In meiner Psychose dachte ich das ist nicht normal der steht unter GEdankenkontrolle oder so…

        Welcher Herrscher lässt sein Volk bei gefüllten Kornkammern verhungern? Einfach dumm und… ihr wisst schon asozial hochgradig.

        So etwas kann man nicht einfach unter den Tisch fallen lassen.
        Er hatte die Verantwortung und er hats vergeigt. Es gibt noch genug andere Verbrechen.

        Auslachen ist mobbing, ist dir das bewusst?

        Ach das kannst du auch weiter in Worte fassen?
        Feind deiner selbst du bist kein Gegner für mich, zieh Leine.

        Von Marx und Engels oder auch Che gerne, aber Lehren von Massenmördern?

        Obwohl das Manifest mir echt zu anstrengend zum lesen war hihi

        Im Grunde brauch man nur eine Oxfam Studie zu den Superreichen lesen und verstehen und man ist Kommunist.

        ODER MUSS ICH DAZU BELESEN SEIN?

        • Hallo Tobias, Du möchtest auf kompleze Fragen eine einfache Antwort haben. Das geht nicht, ist einfach nicht möglich, denn wenn man einen Sachverhalt selber beurteilen möchte und nicht das nachreden möchte was andere vorreden, bedarf es Sorgfältigkeit und Fleis.
          Ich bin nun 65 Jahre alt und seit meinem 17. Lebensjahr Kommunist. Das prägt, bedeutet aber auch das ich nicht von vorn herein die richtige Meinung hatte, die hat sich esrt im Klassenkampf enrwickelt, Berufsverbot, Geldstrafen, Polizeiprügel – ich habe alles mitgemacht.
          Da ich ich mich von den Mao-tse-Tung-Ideen 1974 vollkommen verabschiedet habe, dann ich zu Verbrechen die Mao angelastet werden nichtss sagen. ich habe mich nicht damit beschäftig, Weis aber sehr wohl das auf der ganzen Welt unter dem Namen Kommunismus viel Leid geherrscht hat und viele Verbrechen gegangen wuden. Man denke nur am Pol Pot und Consorten.

          Doch der Genosse Stalin lag mir immer sehr am Herzen.
          Du sprichst den Deutsch-Sowjetischern Nichtangriffsvertrag an, der ja seit geraumer Zeit für die Hetze gegen Staling benutzt wird.
          Hitler-Stalin-Pakt ist der diffamierende Name eines Vertrages, der mit richtigem Namen: Deutsch-Sowjetischer Nichtangriffsvertrag, heißt. Der Name: „Hitler-Stalin-Pakt“, wird gerne, in herabwürdigender Weise, von bürgerlichen Geschichtsklitterer benutzt, und soll suggerieren, Hitler und Stalin hatten einen Pakt getroffen, um Europa unter sich aufzuteilen. Damit soll die Gleichsetzung von Faschismus und Sozialismus erfolgen.) Im Übrigen ist die falsche Bezeichnung eine bewußt gewählte Formulierung der Nazis, die wir nicht benutzen sollten.

          Lass uns doch dazu zusammen diesen Artikel des Genossen Sascha lesen und in ein paar Tagen darüber weiter diskutieren: https://saschasweltsicht.wordpress.com/…/warum-es-zum…/

          Ja, zu Deiner allerletzten Fragen: Man muss belesen sein um urteilen zu können. Man muss in der Lage sein gesellschaftliche Zusammenhänge zu erkennen und im Sinne seine Klasse einzuschätzen und zu handeln.

          Der Kapitalismus ist ein so komplexe Gesellschaftsordnung der man nur entgegentreten kann, wenn man weis wie er tickt. Wenn wir nur mit Plattheiten argumentieren können, werden wir nichts ausrichten können. Das wäre das Gleiche als wenn sich ein Volk mit Pfeil und Bogen gegen einen Feind mit Atombomben wehrt. Also sinnlos.

          In diesem Sinne viel Spaß beim Lesen von Sascha&Co.

          Sag bitte bescheid wenn wir über den Inhalt debattieren können. Ich freue mich.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*